Dienstag, 30. November 2010

Adventskalender


Ja, ja, ich bin spät dran mit unserem Adventskalender.
Unser Adventskalender ist ein wenig ungewöhnlich,
denn vor vielen, vielen Jahren hatten wir
jährlich wiederkehrend das gleiche Problem:

Unser Wohnzimmer, das Weihnachtszimmer ist mit einem offenen Durchgang mit dem Esszimmer und damit auch gleichzeitig mir der Küche verbunden.
Bei uns kommt, solange ich denken kann, das Christkind in der Nacht vom 23. und 24. Dezmber und bringt die Geschenke und schließt gleichzeitig das Wohnzimmer bis zur Bescherung vor neugierigen Blicken zu .
Früher bei mir im Elternhaus war das ganz einfach, die Glastür zum Wohnzimmer im ersten Stock wurde mit Zeitungspapier zugeklebt, die Tür abgeschlossen und wir Kinder hätten nur noch durch das Schlüsselloch einen Blick erhaschen können. Das war aber strengstens verboten und wir Kinder wären nie auf die Idee gekommen dieses Verbot zu umgehen, denn wir kannten die Geschichte von unserem Papa, der früher, als er klein war einmal durch ein Deckenloch einen Blick ins Weihnachtszimmer riskiert hatte (dabei beobachatet wurde :-(  ) und in dem Jahr nicht ein einziges Weihnachtsgeschenk sein eigen nennen durfte. (Eine wahre Geschichte!)

Nun aber zurück zu unserem Weihnachtszimmer: Als die Kinder noch kleiner waren mussten wir uns also überlegen, wie wir unser Weihnachtszimmer, übrigens zusätzlich mit 5 ebenerdigen Fenstern ohne Rolläden und Gardinen und einer doppelflügeligen Glastür  ausgestattet, vor den neugierigen Blicken der Kinder verschließen können.
Die Fenster und Türen waren nicht das große Problem, aber der etwa 2m breite Druchgang machte uns  Kopfzerbrechen. Nach langem Überlgen entschloss ich mich also einen zweiteiligen Vorhang aus Leinenstoff zu nähen, auf dem ich anschließend 24 Taschen applizierte, teilweise nach oben offen, teilweise mit Knopf zum Verschließen.

Dieser Vorhang wird immer Ende November aufgehängt, und dient uns im Dezember bestückt mit kleinen Klammern und Zahlen von 1 bis 24 als Adventskalender. Am 23. Dezember abends wird er dann zugezogen umd beide Teile werden mit einem Reisverschloss verbunden, so dass der Druchgang komplett geschlossen werden kann.
Das Christkind kann also ganz in Ruhe und ohne von den Kindern beobachtet zu werden arbeiten.

Und da auch unsere drei Jungs die wahre Geschichte von Opa's Weihnachten ohne Geschenke kennen, käme keiner von Ihnen auf die Idee, rechts und links hinter den Vorhang zu linsen *grins*.



Dieser Adventskalender ist nun schon zur Tradition bei uns geworden und obwohl die Kinder nun das erste Jahr alle nicht mehr  an die kleinkindliche Christkindtheorie glauben, wird es bei uns auch in den nächsten Jahren  bestimmt nicht anders gehandhabt.


Zusätzlich darf jedes Kind bei uns nur jeden dritten Tag eine Tasche öffnen, jedes Kind ist also acht mal an der Reihe.

Letztes Jahr war das anders, da die Oma etwas Gutes tuen wollte
und es schade fand,
dass alle drei nur acht mal in den Genuss des Kalenderöffnens kamen:
Sie kaufte kurzerhand für die beiden Kleinen einen Kalender
der Große musste mit Mamas Kalender vorlieb nehmen.
Das war zwar gut gemeint -
aber dieses Jahr möchten alle Kinder doch wieder in den Genuss von Mamas Kalender kommen *freu*.

 
Erstmalig bestückte ich letztes Jahr den Kalender nicht nur mit Süßkram oder anderen kleinen Gegenständen, sondern auch mit
diversen Gutscheinen.

So zum Beispiel mit:


Diese Gutscheine kamen bei unserem Großen sehr gut an
und so werde ich das dieses Jahr wieder machen und
bin für weitere Gutscheinvorschläge sehr dankbar.

So, das soll für heute reichen, dieser Post ist jetzt schon super lang geworden.
Pflegt ihr auch solche Traditionen? Habt ihr Lust sie mir zu erzählen?

Grüße

Kommentare:

  1. Ja, Karin, ich mache es sehr ähnlich!

    Bei mir gibt es abwechselnd eine Kleinigkeit, etwas zu Naschen ODER solche Gutscheine - bei meinen Kindern (noch kleiner) gibt es dann Gutschein für ein Lieblingsbuch-vorlesen oder einmal in der Adventzeit einen gemeinsamen Kinobesuch, Adventlieder singen (mit Gitarre und so). Das kommt immer gut an!

    Heuer habe ich 3 Strümpfe genäht und die JUngs dürfen jeden Tag öffen (ich brauch aber nicht auf einmal zu befüllen sondern jeden Tag einmal nur (abends, wenn sie im Bett sind ;-) )

    Lieben Gruß!
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Bis vor 3 Jahren habe ich immer meinen selbstgemachten Adventskalender mit 24 bestickten Säckchen aufgehängt, und unsere Tochter durfte jeden Tag ein Säckchen abnehmen.Vor 3 Jahren ist sie ausgezogen, aber der Kalender musste mit.Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, in der Küche ein paar (Deko-)Stiefelchen aufzuhängen, und in unregelmäßigen Abständen findet mein Mann darin kleine Überraschungen- und er freut sich auch darüber wie ein Kind!

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Karin!
    Das ist wieder ein wunderbarer Post geworden!
    Die Idee mit dem Vorhang ist genial!
    Und auch, daß die Jungs nur jeden dritten Tag an den Kalender dürfen finde ich gut!
    Vielleicht werde ich das nächstes Jahr auch so machen! Magst mich nächstes Jahr vielleicht dran erinnern??? Aber BEVOR ich die Kalender für meine Rabauken befülle:)))
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen wunderschönen Tag heute!
    GGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karin -i ch musste schmunzeln... auch ich kenne es aus der Kindheit -d as die Türe abgeschlossen wurde - das ging in der Wohnung der Eltern gut und auch bei uns im Haus - kann man Wohn-Esszimmer mit einer türe schliessen udn da aus Glas haben wir früher auch die Türe mit Zeitungspapier zugeklebt *grins+ nun sind die Mädchen gross und alles ist lockerer geworden... aber ihren Adventskalender möchten Sie trotzdem noch - wenn auch nicht mehr selbstgemacht von mir - gehört es dennoch dazu.... hab eine schöne Adventszeit - grüssle tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Karin,
    die Idee mit dem Vorhang finde ich super!
    Auch bei uns kommt der Weihnachtsmann erst,wenn die Tür zum Wohnzimmer verschlossen ist. Unser jüngster ist zwar auch schon sieben,noch glaubt er aber an den Weihnachtsmann und alles was dazugehört.Auch ich habe schon ab und an den Adventskalender mit Gutscheinen bestückt. Da gab es dann Gutscheine über eine Runde extra vorlesen,einen Museumsbesuch oderauch eine Zeitschrift.
    Ich wünsche Deinen Jungs viel Spaß mit dem Adventskalender und Euch allen eine schöne Adventszeit.
    Viele Grüße Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Super Idee mit den Gutscheinen für deine Kids... ich mach das bei meinem Freund so... Gutschein für ein Bier im Brauhaus, Gutschein für Autowäsche, Gutschein Fußmassage, etc...
    KOmmt auch immer gut an!

    Liebe Grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  7. hallo liebe Karin, ich schon wieder eine Tolle Idee, vielen Dank, im nächsten Jahr zieht auch bei uns nur jedes Kind alle 3 Tage eine Kleinigkeit, wenn ich mir das bis zum nächsten Jahr merken kann!
    Das mit dem verschlossenen Weihnachtszimmer find ich spannend, ich kenn es nur aus Erzählungen!
    Eine schöne Adventszeit
    Regine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,
    ich bin auch spät dran in diesem Jahr. Irgenwie habe ich das Gefühl ich hinke hinter allem weihnachtlichen Vorbereitungen hinterher (grinzzzz).
    Gerade eben habe ich den Adventskalender aufgehängt. Bei uns brauch man das nicht mehr so spannnend und heimlich machen. Unser Großer soll in diesen Jahr bei lieben Freunden der Weihnachtsmann sein. Der Jüngster ist gerade 16 geworden...aber wenn ich so zurückblicke, da gibt es schon nette Geschichtchen zu erzählen.
    ...Natürlich bekommen beide einen Adventskalender (zwinker). Der eine duftet sich liebend gerne ein..er bekommt für jeden Tag eine Parfümprobe. Der Jüngere hat es nicht so damit...er bekommt auch Gutscheine und Naschigkeiten. Naja, damit kannst du noch nicht so viel anfangen, gell...kannst es dir ja schon mal vormerken.
    Auf jeden Fall freuen sich unsere Beiden jedes Jahr darauf.
    ...ist doch schön, wenn man in strahlende Augen schauen kann.

    Wünsch dir einen kuscheligen Abend
    Grüße Sue

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,

    tja mein Lausdirndl ist zwar schon über 20 aber Advebtskalender muß sein!!! Sogar in den Jahren als die im Ausland war (Neuseeland, China, Abu Dhabi, Schweiz) wurde er immer bestückt und verschickt. Habe im Keller ca. 15 verschiedene Variationen die ich bestücken kann... vom Elch zum Schaukelpferd über ein venezianischen Palazzo bis hin zur Leiter mit Spitztütchen dran. Die meisten davon habe ich in liebevoller handarbeit selbst gebalstelt... meine Tochter liebt das!!! Ja auch heute noch,-)) ...und wenn man ihr strahlendes Gesicht sieht beim auspacken der Kleinigkeiten... dann hat es sich wieder mal voll gelohnt die ganze Mühe!!!
    Befüllt wird er wie bei dir mit Leckereien und Gutscheinen... zb. fürs Kino, Spritgeld, Lieblingsessen oder manchmal mache ich auch Puzzleteile rein... die muss sie dann sammeln und zusammensetzen... ergibt dann was größeres wie zb. einen silbernen Anhänger fürs Bettelarmband...
    Oh mann... jetzt hab ich ja einen ganzen Roman geschrieben...
    Ach ja und meine Cousinen in Österreich, Neffen und Nichten (alle schon erwachsen!!!) bekommen immer einen mini-Adventskalender in Postkartenform mit schönen alten Motiven... uns macht das Spaß!!!

    GGGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  10. ....oh mei o mei... Entschuldigung für die Schreibfehler... aber der Glühwein war soooo lecker;-))
    GGGGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Karin, ganz lieben Dank für deinen lieben Kommentar! Der Tee ist von *Feuer und Glas*, Karolina von rosarot hat den im Shop, wie sie schreibt! Dein Kalender ist toll, GGLG und gute Nacht Anja

    AntwortenLöschen